Tätigkeitsberichte

2015/16

Unter der Überschrift „Ortenburger setzen sich ein“ berichtete Udo Weiß in der Tagespresse vom 20.05.2016 von der Jahreshauptversammlung des Fördervereins des Gymnasiums. Er bewertete die Existenz des Vereins seit nunmehr 23 Jahren als Erfolgsgeschichte für das örtliche Gymnasium. Und in der Tat: Seit seinem Bestehen hat der Verein sukzessive seine Mitgliederzahl bis auf gegenwärtig gut 250 erhöht, . Dabei erweist es sich als besonders erfreulich, dass aus dem aktuellen Abiturjahrgang 2016 eine nicht unerhebliche Zahl von Schülerinnen und Schülern ihren Beitritt zum Förderverein erklärt und somit ein Bekenntnis zu „ihrer“ Schule abgelegt haben.
Somit kann das Tagesgeschäft des Vereins auf einer tragfähigen Basis weitergeführt werden: Finanzielle Hilfen und Unterstützungen können ebenso geleistet wie Informationsbörsen und kulturelle Veranstaltungen angeboten werden.
Im zurückliegenden Jahr flossen Geldmittel erneut vermehrt bedürftigen Schülerinnen und Schülern zu, sodass durch individuelle Förderungen auch dieses Jahr niemand aus finanziellen Gründen auf die Teilnahme an Klassenfahrten, der Abiturfahrt bzw. Skikursen verzichten musste. Dass der Förderverein das Klassen-sprecherseminar am Beginn eines jeden Schuljahres unterstützt, blieb eine gute Tradition im Spätherbst des laufenden Schuljahres. Es wurde heuer erneut maßgeblich über den Förderverein finanziert. Hinzu kamen erhebliche finanzielle Unterstützungen für die Ausbildung der Mediatoren bei ihrem außerschulisch stattfindenden Seminar, parallel durchgeführt mit dem Klassensprecherseminar in Waldmünchen. Darüber hinaus gab es dieses Jahr auch Fahrtkostenzuschüsse für Schülerinnen und Schüler einzelner Fachbereiche: Gefördert werden konnte z. B. die Neigungsgruppe Schach, aber auch die Teilnahme von Sportgruppen bei der nordbayerischen Meisterschaft im Rope-Skipping. Darüber hinaus flossen Zuschüs-se zu einer Fahrt nach Regensburg: Der dortige Minimarathon stellte sich für das Ortenburg-Gymnasium nicht nur wegen der hohen Teilnehmerzahl im Vergleich zu anderen Schulen als Erfolg dar, sondern auch deshalb, weil einige Podestplätze „erlaufen“ werden konnten.
Zum Sommerfest der SMV am 23.07.2016 konnte in Zusammenarbeit von Förder-verein und Ehemaligen eine große Zahl von Adressen früherer Schülerinnen und Schüler ermittelt werden: Erfasst wurden die Mitglieder der Abiturjahrgänge 1976, 1981, 1986, 1991, 1996, 2001, 2006 und 2016. Erfreulicherweise nutzen dieses Sommerfest inzwischen immer mehr Ehemalige zu einem Besuch bzw. Gedankenaustausch. Erwähnenswert ist überdies, dass einige Jahrgänge von sich aus an den Förderverein herangetreten sind und um Mithilfe bei der Organisation und Durchführung der Abituriententreffen gebeten haben Allen, die an der Vorbereitung dieser Jahrgangstreffen mitgewirkt haben, ist an dieser Stelle ausdrücklich zu danken!
Kulturelle Veranstaltungen i. e. S. schärften das Profil des Fördervereins in zusätz-lichem Maß.
Es kam wiederholt zu einer Kooperation von Förderverein, den Musikensembles und der „Gauklertruppe“ des Gymnasiums unter Leitung von Michael Teplitzky, der Stadt Oberviechtach und dem Festspielverein. Hierfür gebührt dem Festspielverein sowie der Stadt Oberviechtach der ausdrückliche Dank der Schule und der „Ortenburger“ gleichermaßen.
Eine Bestätigung der Vorstandschaft mit Prof. Dr. Stefan Beer, Gottfried Högerl, Ida Köppl, Ulrich Wohlgemuth, Roman Sorgenfrei, Dr. Karl-Heinz Foißner, Ludwig Pfeif-fer sowie Günter Robl anlässlich der eingangs erwähnten Jahreshauptversammlung vom Mai 2016 lässt auf eine erfolgreiche Fortsetzung der Arbeit zum Wohl der Schulgemeinschaft hoffen.
In den ersten Augusttagen soll weiterhin an die Mitglieder des Vereins, die keinen unmittelbaren Kontakt mehr zum Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach haben, der schuleigene Jahresbericht versandt werden
Zudem möchte der Verein seine Aktivitäten auch im kommenden Schuljahr weiter ausbauen und auf Kontinuität und Nachhaltigkeit setzen. Der Förderverein bittet deshalb alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sich für die Belange der „Ortenburger“ und des Gymnasiums einzusetzen!



Prof. Dr. Stefan Beer, 1. Vorsitzender
U. Wohlgemuth, Schriftführer


2013/2014

„Ortenburger“, Förderverein des Gymnasiums – Tätigkeitsbericht

Das Schuljahr 2013/2014 stellt sich aus Sicht des Fördervereins in vielerlei Hinsicht als erfolgreich dar: Die Zahl der Mitglieder konnte erneut über dem Stand von 230 gehalten werden und der Verein eröffnete mit seiner Jubiläumsveranstaltung „20 Jahre Ortenburger“ am 17.10.2013 eindrucksvoll das Jubiläumsjahr zum 50jährigen Bestehen des Gymnasiums in Oberviechtach.
Das Tagesgeschäft setzte inhaltlich die vom ersten Vorsitzenden, Prof. Dr. Stefan Beer, angestrebten Akzente begründet fort: Finanzielle Hilfen und Unterstützungen konnten ebenso geleistet werden wie Informationsbörsen und kulturelle Veran-staltungen angeboten wurden.
Geldmittel flossen im zurück liegenden Schuljahr erneut vermehrt bedürftigen Schülerinnen und Schülern zu, sodass durch individuelle Förderungen auch dieses Jahr niemand aus finanziellen Gründen auf die Teilnahme an Klassenfahrten, der Abiturfahrt bzw. Skikursen verzichten musste. Dass der Förderverein das Klassen-sprecherseminar am Beginn eines jeden Schuljahres unterstützt, blieb eine gute Tradition im Spätherbst des laufenden Schuljahres Es wurde heuer erneut maßgeblich über den Förderverein finanziert. Hinzu kamen erhebliche finanzielle Unterstützungen für die Ausbildung der Mediatoren bei ihrem außerschulisch stattfindenden Seminar, parallel durchgeführt mit dem Klassensprecherseminar in Waldmünchen. Darüber hinaus gab es dieses Jahr auch Fahrtkostenzuschüsse für Schülerinnen und Schüler einzelner Fachbereiche: Gefördert werden konnte z. B. die Neigungsgruppe Schach, aber auch die Teilnahme von Sportgruppen bei der nordbayerischen Meisterschaft im Rope-Skipping in Nürnberg. Besondere Erwähnung verdient die Tatsache, dass diese Sportgruppe auch im zurück liegenden Schuljahr äußerst erfolgreich agierte. Darüber hinaus flossen Zuschüsse zur Fahrt nach Regensburg: Die Teilnahme am Minimarathon in Regensburg stellte sich für das Ortenburg-Gymnasium nicht nur wegen der hohen Teilnehmerzahl im Vergleich zu anderen Schulen als Erfolg dar.
Zum Sommerfest der SMV am 26.07.2014 konnte in Zusammenarbeit von Förderverein und Ehemaligen eine große Zahl von Adressen früherer Schülerinnen und Schüler ermittelt werden: Erfasst wurden die Mitglieder der Abiturjahrgänge 1974, 1979, 1984, 1989, 1994, 2004 und 2014. Erfreulicherweise nutzen dieses Sommerfest inzwischen immer mehr Ehemalige zu einem Besuch bzw. Gedankenaustausch, was in diesem Jahr auch dem Jubiläum des Ortenburg-Gymnasiums geschuldet ist: Das Sommerfest stellte den Abschluss am „Tag der offenen Tür“ dar. Allen, die an der Vorbereitung dieses Jahrgangstreffens mitgewirkt haben, ist an dieser Stelle ausdrücklich zu danken! Ein besonderer Dank gilt hier den Verbindungslehrern Petra Lehner und Stefan Sturm, den zahlreichen Mitgliedern der SMV sowie Ludwig Pfeiffer mit seinem Team aus der Q11.

Der Förderverein war auch in diesem Jahr Anlaufstelle für Sponsorengelder; so wurde die gesamte Finanzierung der Jubiläumsschrift über die „Ortenburger“ abgewickelt. Zudem ließ sich der Verein diesbezüglich auch bei Berufsbil-dungsmaßnahmen für die Q11 in Pflicht nehmen.
Kulturelle Veranstaltungen i. e. S. schärften das Profil des Fördervereins in zusätz-lichem Maß.
Es kam wiederholt zu einer Kooperation von Förderverein, den Musikensembles und der „Gauklertruppe“ unter Leitung von L. Pfeiffer des Gymnasiums, der Stadt Ober-viechtach und dem Festspielverein. Hierfür gebührt dem Festspielverein sowie der Stadt Oberviechtach der ausdrückliche Dank der Schule und der „Ortenburger“ gleichermaßen. Die „Ortenburger“ lieferten über die Organisation der Ausstellung Oberviechtacher Künstler einen wichtigen Beitrag zum 50jährigen Bestehen im Juli 2014.
Die von Prof. Dr. Beer gesetzten Akzente Beibehaltung der sozialen Ausrichtung des Vereins, Erhaltung und Vertiefung des Netzwerks Gymnasium – Förderverein – Festspielverein der Stadt, Überarbeitung und dauerhafte Pflege der vereinseigenen Homepage konnten also systematisch und dauerhaft umgesetzt werden.
Eine Bestätigung der Vorstandschaft mit Prof. Dr. Stefan Beer, Gottfried Högerl, Ida Köppl, Ulrich Wohlgemuth, Ludwig Pfeiffer sowie Günter Robl anlässlich der Generalversammlung im April 2014 lässt auf eine erfolgreiche Fortsetzung der Arbeit zum Wohl der Schulgemeinschaft hoffen.
In den ersten Augusttagen soll weiterhin an die Mitglieder des Vereins, die keinen unmittelbaren Kontakt mehr zum Ortenburg - Gymnasium Oberviechtach haben, der schuleigene Jahresbericht versandt werden
Zudem möchte der Verein seine Aktivitäten auch im kommenden Schuljahr weiter ausbauen und auf Kontinuität und Nachhaltigkeit setzen. Der Förderverein bittet deshalb alle Mitglieder der Schulgemeinschaft sich für die Belange der „Ortenburger“ und des Gymnasiums einzusetzen!



Prof. Dr. Stefan Beer, 1. Vorsitzender
U. Wohlgemuth, Schriftführer


nach oben


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken